Die ersten Tage

5. April 2014:

Wir fahren früh los um ihn abzuholen und verbringen fast den ganzen Tag unterwegs. Trotzdem bin ich überrascht, wie gelassen der kleine Mann das Ereignis nimmt. Er will zwar auf der Fahrt nicht wirklich ruhig liegen, sondern lieber auf Schultern und Bäuchen rumkrabbeln, aber das ist doch total ok. In Kiel angekommen, erst noch in eine andere Wohnung um unsere Mitfahrer abzusetzen, hat er gleich das dortige Futter verspeist und fröhlich alles inspiziert. Danach nach Hause und auch hier alles total relaxt. Die erste Nacht war dann auch ruhig, nur 1 x aufstehen.

6. April 2014:

der Sonntag - ich habe frei und wir genießen den ersten Tag zu Hause, und es ist super gelaufen. Er weiß schon, wo er wohnt und wie er mit Stufe ins Bett rein und raus kommt. Unglaublich, die Mädels haben dafür damals Wochen gebraucht. Es gab kleine Malheure, aber damit haben wir ja gerechnet, Jungs halt ;) Die Nacht war besser, ich musste nur einmal hoch und da hab ich beschlossen, nachts darf er auf den Balkon und da pischern.

7. April 2014:

Der erste Tag mit zur Arbeit. Puh, das war anstrengend. Alles hinschleppen inkl. Box und den kleinen Kerl dran gewöhnen. Aber auch das war dann igendwann super. Er liegt jetzt im Korb auf dem Schreibtisch und zwischendurch raus oder mal in die offene Box, das findet er super. Ach und die ganzen Besucher, die extra zum Streicheln kommen fndet er noch toller. So langsam fühlt er sich auch Zuhause und geht wie selbstverständlich durch die Wohnung. Naja von den Seen und Bergen spreche ich jetzt lieber mal nicht - Jungs....

8. April 2014:

der zweite Tag mit zur Arbeit. Schon viel besser. Und auch das Rausmüssen lernen wir (Pico und ich) so langsam. Wir müssen uns ja auch aneinander gewöhnen. Das einzige was mich nervt: er pischert einfach los, egal ob er auf dem Bett ist oder sonstwo. Aber das kriegen wir hin

9. April 2014:

Aktuell ist alles toll. Arbeit, Zuhause, Lösungsdrang. Außer, dass er heute morgen so viel getrunken hat dass ich dachte, er platzt, aber nach ca. 1 Stunde war das Wasser durch und nach 4 x rausmüssen war dann der Bauch auch wieder weicher und es gab heute mal nur Naßfutter. Der Durst sollte mal etwas weniger werden. Insgesamt kann ich heute sagen: er fühlt sich am wohlsten in der Wohnung, da insbesondere im Bett, dann im Wohnzimmer beim Spielen und draußen ist halt hinterherlaufen und mit Biene rumtoben angesagt. Aber es wird immer besser.

14. April 2014:

Nun sind ein paar Tage ins Land gezogen und man kann schon mal was sagen. Pico hat sich eingelebt. Er weiß die anderen zu nehmen und er geht gerne mit spazieren. Er geht welpentypisch nicht im Dunkeln. Da muss er doch ein wenig getragen und motiviert werden. Aber die Zeiten sind ja bald vorbei. Das mit dem Stubenrein werden üben wir auch noch. Ich denke, er wäre schon weiter, wenn ich konsequenter wäre. Aber egal. Wir haben Zeit. Heute das erste Mal nicht mit  zur Arbeit sondern zwischendurch mal schnell raus. Das ging dann super. Als ich mittags heim kam, kam er verschlafen aus dem Bett. So kann es jetzt erstmal weitergehen.

17. April 2014:

Heute vor 1/4 Jahr ist Pico geboren (wie das klingt *gg*) und wir haben daraus einen kleinen Geburtstag gemacht. Spieli und Kehlkopf als Überraschung. Fand er toll. Gestern war er noch einmal mit zur Arbeit und da merkte man schon, dass er gewachsen ist. Der Kreischmodus der Kolleginnen war aber noch derselbe .... Ach ja, ich habe ihn heute gemessen und gewogen: 16,5 cm und ca. 1400 g nach Abzug von Nahrung. Ansonsten läuft es wie die letzten Tage. So langsam bekomme ich raus, wann er mal muss und kann ihn schnell an die frische Luft setzen. Ich habe den Eindruck, dass er die Blase länger halten kann. Es wird ... und zum Schluss noch ein Foto von gestern aus dem Büro:

23. April 2014:

fast eine Woche ist wieder um und er ist gewachsen. Er hat heute 1,6 kg und ist 16,5 cm hoch. Wir waren heute beim TA zum Nachimpfen und auch das hat der kleine Kerl super weggesteckt. Kaum wieder zu Hause, musste erstmal getobt werden.  Er geht jetzt auch schon Treppen herunter. Das war bisher immer noch so ein Hindernis. Naja und frech ist er. Bellt Rottweiler und Schäferhunde an *schock*. Was war noch? Wir hatten Ostern und er hat die Zeit im Garten super gemeistert. Am vergangenen Sonntag waren wir auf dem Friedhof nur mit "Jungs" - also Quinto, Wasi und Pico. Und auch das hat er super gemacht. Wir arbeiten weiter an der Stubenreinheit. Teppiche sind jetzt erstmal alle hoch. Ich mag es fast gar nicht schreiben, aber bis jetzt ist hier noch alles heil........ Foto vom Friedhof:

ach und wir haben noch ein Osterfoto: "such den Pico":

5. Mai 2014: Pico hat sich super eingelebt. Er versucht sogar schon, manchmal sein kleines Beinchen zu heben, wenn er pischert. Naja es liegt wohl eher an den zu hohen Grashalmen, die stören ;) - aber so langsam klappt es mit dem Versuch des Stubenrein werdens auch, mal eine ganze Nacht durchgehalten hat gestern geklappt. Und auch das Alleinbleiben während meiner Arbeitszeit hat heute super geklappt. Das erste mal fast die gesamten Stunden. Draußen abrufen wird auch immer besser. Er weiß jetzt wie er heißt und zu wem er gehört. Er läuft nicht mehr jedem hinterher. Ich denke, wir haben es geschafft, die Eingewöhnung ist vorbei. Jetzt wird es immer besser. Und jetzt beim Schreiben merke ich erst: er ist heute genau 1 Monat bei uns. Damit schließen wir diese Seite...