Auch Funky hat Gebrechen

Er kam ja zu mir, als er einen Trümmebruch in der Hüfte hatte, sein Gesicht war deformiert und ein Auge konnte er nicht schließen. Aber allem Unken zum Trotz habe ich ihn bei mir behalten und behandeln lassen. Kastriert wurde er dann am 01.08.1996.

Auch diese Aufstellung ist leider nicht vollständig, aber zeigt einen kurzen Abriss wieder:

Funky hatte eine Mandelentzündung, die am 15.11.1997 vom Nottierarzt behandelt wurde, Probleme mit den Zähnen, die bis jetzt immer wieder auftauchen, aber gut behandelt werden, einige sind raus, aber was solls. Er kann auch ohne. Viel schlimmer ist, dass er mittlerweile Probleme mit dem Magen hat, sobald er etwas mehr essen will, bricht er alles wieder raus, ich hoffe, ich kriege das in den Griff, indem ich die Ration zuteile.

Naja wir haben das insofern im Griff, als es bestimmtes nicht mehr zum Futtern gibt. Alles, was Funky schlingen könnte, haben wir von der Liste gestrichen und seitdem hat sich der Magen beruhigt. Leider heißt dies, dass es überwiegend Trockenfutter gibt und nur noch kleine Rationen Fleisch, und zwar immer das, was die Hunde auch bekommen. Das verträgt er einfach.

23. Dezember 2009:
Ich war heute Vormittag mit ihm beim TA, weil er mir echt Sorgen macht. Er frisst nicht, trinkt nur noch wie ein Bekloppter und gestern fing er an zu Sabbern. Tja heute Blut abgenommen: er hat Diabetes, die Nieren sind GsD in Ordnung und durch die Diabetes Maulfäule. Die Zähne müssen raus, sonst verhungert er mir - und das 1 Tag vor Heilig Abend. Er wird 15 und ich hab echt ein bisschen Angst um ihn, er wiegt mittlerweile noch maximal 3 kg - wenn ich Bea und ihn hochhebe, dann ist da kein Unterschied mehr. Um 19.00 Uhr waren wir dann beim TA und gegen 20.30 Uhr wieder zuhause.

Die Nacht war grauenvoll - ich hab ihn mir irgendwann um 1.30 Uhr unter die Bettdecke gestopft, damit wir ein paar Stunden zur Ruhe kommen, er war eingekeilt von Wasi, Bea und mir. Am nächten Morgen war er immer noch wackelig und wollte nichts trinken und nichts essen. Dann hab ich die Katzen für ein paar Stunden allein gelassen um zum Frühstück zu meinen Eltern zu gehen und hab während der Zeit die leckersten Sachen auf den Boden gestellt (er kann ja noch nicht springen). Als ich dann wiederkam hatte er zwar nichts gefuttert, aber immerhin ein bisschen Milch mit Wasser (ich weiß, soll man nicht, aber was kann ich ihm noch schlechtes geben?) getrunken. Wir haben dann auf der Couch gelegen - er kuschelte den ganzen Tag mir mit und seit irgendwann am Heiligen Abend lief er wieder einigermaßen normal. Er kommt schon wieder auf den Kratzbaum. Trinkt und will essen, aber traut sich nicht, nur ein bisschen Leberwurst hat er geleckt. Puh, ich denke, es wird, er braucht halt etwas länger für die Genesung in seinem Alter. Ich habe dann 2 Tage Antibiotika ihn hineinbekommen, aber danach ließ er es nicht mehr zu. Im Nachhinein das Resumee am 02.01.10: es war gut, dass er behandelt wurde. Er frisst zwar immer noch sehr zögerlich, aber er frisst. Und ich hoffe, er hat noch ein paar schöne schmerzfreie Jahre bei mir.

13. Juli 2011: leider versagten Funkys Nieren und so mussten wir ihn heute leider über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

1996

162,20 DM

1997

136,25 DM

1998

52,90 DM

2004

149,38 EUR

2009 119,68 EUR
2011 46,16 EUR

Funky's Chip-Nr.: 276098100411710