6. Dezember 1997 - 15. November 2012

 

Wenn Du jemals einen Hund liebst, dann gibt es drei Tage in Deinem Leben, an die Du Dich immer erinnern wirst....

Das erste ist ein Tag, gesegnet mit Glück, wenn Du Deinen jungen neuen Freund nach Hause bringst. Wenn Du Dein erwählten Freund nach Hause gebracht hast und siehst ihn erforschen und seinen speziellen Platz in Deinem Flur oder Vorraum für sich in Anspruch zu nehmen – und wenn Du das erst mal fühlst, wie er Dir um die Beine streift, dann durchringt Dich ein Gefühl purer Liebe, das Du durch die vielen Jahre die da kommen werden mit Dir tragen wirst.

Der zweite Tag wird sich acht oder neun Jahre später ereignen. Es wird ein Tag wie jeder andere sein. Alltäglich und nicht außergewöhnlich. Aber für einen Moment wirst Du auf Deinen langjährigen Freund schauen und Alter sehen wo Du einst Jugend sahst. Du wirst langsame überlegte Schritte sehen, wo Du einst Energie erblicktest. Und Du wirst Schlaf sehen, wo Du einst Aktivität sahst. So wirst Du anfangen, Die Ernährung Deines Freundes umzustellen, und womöglich wirst Du ein oder zwei Pillen zu seinem Futter geben. Und Du wirst tief in Dir eine wachsende Angst spüren, die Dich die kommende Leere erahnen lässt. Und Du wirst dieses Gefühl kommen und gehen spüren, bis schließlich der dritte Tag kommt.

Und an diesem Tag – wenn Dein Freund und Gott gegen Dich entschieden haben, dann wirst Du Dich einer Entscheidung gegenüber sehen die Du ganz alleine treffen musst – zugunsten Deines lebenslangen Freundes und mit Unterstützung Deiner eigenen tiefsten Seele. Aber auf welchem Wege auch immer Dein Freund Dich vielleicht verlassen wird – Du wirst Dich einsam fühlen, wie ein einzelner Stern in dunkler Nacht. Wenn Du weise bist, wirst Du die Tränen so frei und oft fließen lassen wie sie müssen. Und wenn es Dir typisch ergeht, wirst Du erkennen, dass nicht viele im Kreise Deiner Familie oder Freunde in der Lage sind, Deinen Kummer zu verstehen oder Dich zu trösten. Aber wenn Du ehrlich zu der Liebe zu Deinem Hund stehst, für den Du die vielen von Freude erfüllten Jahre gesorgt hast, wirst Du vielleicht bemerken, dass eine Seele – nur ein wenig kleiner als Deine eigene – anscheinend mit Dir geht, durch die einsamen Tage die kommen werden. Und in den Momenten, in denen Du darauf wartest, dass Dir all unser gewöhnliches passiert, wirst Du vielleicht etwas an Deinen Beinen entlang spüren – nur ganz leicht. Und wenn Du auf den Platz runterschaust, an dem Dein lieber – vielleicht liebster Freund – gewöhnlich lag, wirst Du Dich an die drei bedeutsamen Tage erinnern. Die Erinnerung wird voraussichtlich schmerzhaft sein und einen Schmerz in Deinem Herzen hinterlassen. Während die Zeit vergeht, kommt und geht dieser Schmerz als hätte er sein eigenes Leben. Du wirst ihn entweder zurückweisen oder annehmen, und er kann sehr verwirren. Wenn Du ihn zurückweist, wird er Dich deprimieren. Wenn Du ihn annimmst, wird er Dich vertiefen. Auf die eine oder andere Art, es wird stets ein Schmerz bleiben.

Aber da wird es, das versichere ich Dir, einen vierten Tag geben – zusammen mit der Erinnerung Deines Hundes – und durch die Schwere in Deinem Herzen, wird eine Erkenntnis kommen, die nur Dir gehört. Sie wird einzigartig und stark sein, wie unsere Partnerschaft zu jedem Tier das wir geliebt und verloren haben. Diese Erkenntnis nimmt die Form lebendiger Liebe an – wie der himmlische Duft einer Rose, der übrig bleibt, nachdem die Blätter verwelkt sind, diese Liebe wird bleiben und wachsen und da sein für unsere Erinnerung. Es ist eine Liebe, die wir uns verdient haben.

Es ist ein Erbe, das unsere Hunde uns vermachen, wenn sie gehen. Und es ist ein Geschenk das wir mit uns tragen werden solange wir leben.

Es ist eine Liebe, die nur uns gehört. Und bis unsere Zeit selbst zu gehen gekommen ist, um uns vielleicht unseren geliebten Tieren wieder anzuschließen ist es eine Liebe, die wir immer besitzen werden.

                                                                                                  Danke Bonnie

Kleiner Engel, geh ins Licht,
schau nicht zurück, und weine auch nicht.

So groß dein Mut, zu kurz dein Leben,
gekämpft hast Du, und alles gegeben.

Doch der Himmel, er hat gerufen,
so geh hinauf, die letzten Stufen.

Ein Engel warst Du, zu jeder Zeit,
und bleibst es nun auch, in Ewigkeit.

Tränen die fallen, so groß ist der Schmerz,
doch größer dein Platz, in meinem Herz .

Ich lasse nun los, und lasse Dich gehen,
hoffe ich doch, Dich wiederzusehen.

Dich vergessen, das werde ich nicht,
kleiner Engel, geh ins Licht!

Wir haben die Urne geholt und für 2 Tage war Bonnie noch einmal zu Hause, danach fand sie ihre letzte Ruhe neben Funky in unserem Garten:

PB210009a.jpg PB230017a.jpg PB230018a.jpg PB240020a.jpg PB240022a.jpg

Der Hundeengel

Letzte Nacht stand ich an Deinem Bett um einen Blick auf Dich zu werfen und ich konnte sehen, dass Du weintest und nicht schlafen konntest.
Während Du eine Träne wegwischtest, winselte ich leise, um Dir zu sagen, ich bin's ich habe Dich nicht verlassen. Ich bin wohlauf, es geht mir gut und ich bin hier.
Heute morgen beim Frühstück, da war ich ganz nah bei Dir und ich sah Dich den Tee einschenken, während Du daran dachtest, wie oft früher Deine Hände zu mir heruntergewandert sind. Ich war heute mit Dir beim Einkaufen Deine Arme taten weh vom Tragen. Ich sehnte mich danach Dir dabei zu helfen und wünschte, ich hätte mehr tun können.
Heute war ich auch mit Dir an meinem Grab, welches Du mit so viel Liebe pflegst. Aber glaube mir, ich bin nicht dort.
Ich ging mit Dir nach Hause, Du suchtest den Schlüssel, ich berührte Dich mit meiner Pfote und sagte lächelnd: Ich bin’s.
Du sahst so müde aus, als Du Dich in den Sessel sinken ließest. Ich versuchte mit aller Macht, Dich spüren zu lassen, dass ich bei Dir bin.
Ich kann Dir jeden Tag so nahe sein, um mit Gewissheit sagen zu können, ich bin nie fort gegangen.
Du hast ganz ruhig in Deinem Sessel gesessen, dann hast Du gelächelt und ich glaube Du wusstest - in der Stille des Abends, saß ich ganz in Deiner Nähe.
Der Tag ist vorbei, ich lächle und sehe Dich gähnen und ich sage zu Dir: Gute Nacht und Gott schütze Dich, ich sehe Dich morgen früh.
Und wenn für Dich die Zeit gekommen ist den Fluss, der uns beide trennte zu überqueren, werde ich zu Dir hinübereilen, damit wir endlich wieder zusammen, Seite an Seite sein können.
Es gibt so viel, das ich Dir zeigen muss und es gibt so viel für Dich zu sehen.
Habe Geduld und setze Deine Lebensreise fort und dann komm, heim zu mir.

Weihnachten 2012 - das erste Weihnachten ohne meinen Engel und so habe ich ihr wenigstens einen Hauch von Weihnachten ans Grab gebracht:

15. November 2013: ein Jahr ohne Bonnie....

"mein Schatz, meine große Liebe, mein Herz, mein Engel. Ich vermisse Dich und ich hoffe, Du bist glücklich da wo Du jetzt bist. Ein Jahr ist es her und ich denke daran als wenn es gestern war, als ich Dich die ganze Nacht in den Armen hielt und Abschied nahm. Ich hatte Dir versprochen, dass ich Dir helfe und ich habe Dir so geholfen, wie ich es von Dir verstanden habe. Du wolltest nicht mehr und batest mich, dich gehen zu lassen. Wenn ich Dein Bild ansehe, dann fühle ich Dich in meinen Händen. Ich weiß noch genau, wie jedes einzelne Haar sich von Dir anfühlt. Manchmal träume ich von Dir und dann freue ich mich dass ich Dich sehen und fühlen kann. Das Aufwachen ist dann umso schwerer. Du fehlst... ich hoffe, Du bist im Hundeparadies"

An ihrem ersten Todestag waren wir mit der Familie bei ihr und ihren verstorbenen Gefährten:

PB150035klein.jpg PB150039klein.jpg PB150041klein.jpg PB150042klein.jpg
PB150043klein.jpg PB150045klein.jpg PB150049klein.jpg PB150050klein.jpg

Hinweis für obiges Album: die Fotos lassen sich im Firefox nicht in GROß öffnen, bitte IE oder Chrome verwenden

15. November 2014: Schon wieder ein weiteres Jahr ohne Bonnie um. Die Zeit rennt so schnell:

und wir waren alle wieder bei ihr:

PB150007.jpg PB150008.jpg PB150009.jpg PB150010.jpg PB150011.jpg
PB150012.jpg PB150013.jpg PB150014.jpg PB150015.jpg PB150016.jpg

wir haben das Grab noch einmal verändert: