Hier ein paar der Mittel, welche am häufigsten Verwendung finden:

Apis mellifica
(Bienengift)
D4

bei Insektenstichen, die mit Schwellungen einhergehen

Arnica
(Bergwohlverleih)
D30

wichtigstes Mittel für akute Verletzungen mit Schmerzen und Blutergüssen

Arsenicum album
(Weißarsenik)
D6/D12

stinkende Durchfälle, besonders nach Aufnahme verdorbener Nahrung

Belladonna
(Tollkirsche) D6

bei akuten Entzündungen mit Fieber und Empfindlichkeit auf Geräusche und Berührungen

Calcium carbonicum (Austernschalenkalk) D12

Welpenmittel für den Knochenbau; vor allem für Neugeborene und kräftige, ruhigere Welpen

Calcium phosphoricum
() D6

w.o., aber eher für lebhafte, zierliche Welpen geeignet

Crataegus
(Weißdorn) D1

Pflegemittel bei nachlassender Herzleistung. Nicht bei schweren Herzfehlern, deshalb tierärztliche Abklärung unbedingt notwendig

Flor di Piedra
() D4

Leber- und Nierenmittel, z.B. als Nachbehandlung von Vergiftungen

Hypericum
(Johanneskraut) D6

Bei Nervenquetschungen mit starken Schmerzen, z.B. an Pfote oder Wirbelsäule

Ipecacuanha
(Brechwurzel) D 6

bei unerklärlicher Übelkeit und Erbrechen

Lachesis
(Schlangengift) D8

Infektions- und Fiebermittel, vor allem bei Rachen-/Mandelentzündungen, auch bei beginnendem Virushusten oft angezeigt

Lycopodium
(
Bärlappe „Pflanze“)D12

Konstitutionsmittel für Tiere mit wechselndem Appetit, die zu Magen/Darm- und Lebererkrankungen neigen

Nux vomica
(Brechnuss) D6

wichtigstes Mittel bei Erbrechen oder Durchfall als Folge von zuviel, nicht artgerechter oder falsch zusammengesetzter Nahrung

Pulsatilla
(Kuhschelle „Pflanze“) D4

Mittel für sehr anhängliche Hündinnen, z.B. bei Scheinträchtigkeit

Rhus toxicodendron
(
Giftsumach „Pflanze“) D12

Mittel bei überdehnten Bändern, Muskeln und Sehnen; geeignet für einfache Verstauchungen, bei denen sich die Lahmheit durch Bewegung bessert

Silicea
(Kieselerde) D12

Bindegewebsmittel, bei verzögerter Wundheilung und zur Ausheilung eröffneter Abszesse