2009 - es ist wieder dieser Tag, an dem wir traurig sind:

Man vergisst nie

Ich könnte euch viel über Ihn berichten, aber ich hab nur Schweigen.
Ich habe Berge von Erinnerungen, aber mir fällt das Atmen schwer.
Ich mag nicht in den Zwinger gehn, denn ich hab nur stille Tränen.

Er hat mich so genommen wie ich bin, dafür bin ich Ihm sehr dankbar.
Er hat mich nie angezweifelt, dafür hat er meinen Respekt.
Er ist mir immer gefolgt, dafür war ich glücklich.
Mein stiller Kämpfer, mein ruhender Pol, mein Gentlemen hat mich verlassen und es schmerzt so sehr.

Er brauchte nie meine Hilfe, seine braunen Augen waren immer für mich da (na oder für den Ball oder das Leckerli),
ich wollte nicht warten, bis seine Augen mich um Hilfe bitten, das hat er nicht verdient.
(unbekannter Autor)

Die Engel

Vor langer, langer Zeit gingen die kleinen Engel zum Oberengel und baten ihn um Hilfe, weil sie so einsam waren. Der Oberengel brachte sie zu einer grossen Mauer mit vielen Fenstern und ließ sie aus dem ersten Fenster auf viele verschiedene Dinge schauen - Puppen, Stofftiere, Spielzeugautos und vieles mehr. "Hier habt ihr etwas, was ihr lieben könnt", sagte der Oberengel. "Diese Dinge werden eure Einsamkeit vertreiben".

"Oh, vielen Dank!", sagten die kleinen Engel, das ist genau das was wir brauchen!" "Ihr habt das Vergnügen gewählt", erklärte ihnen der Oberengel. Aber nach einer Weile kamen die kleinen Engel zurück. "Dinge kann man schon lieben", meinten sie. "Aber sie kümmern sich nicht darum, dass wir sie lieben". Der Oberengel führte sie zum nächsten Fenster und zeigte ihnen die Menschen. "Hier sind die Menschen zum Lieben", erklärte er ihnen. Die kleinen Engel wählten die Menschen und gingen hinaus zu ihnen.

"Ihr habt die Verantwortung gewählt", sagte der Oberengel. Aber bald waren sie wieder zurück. "Menschen kann man schon lieben", klagten sie, " aber oft hören sie auf uns zu lieben und verlassen uns. Sie brechen unsere Herzen". Da entdeckte einer der kleinen Engel ein weiteres Fenster und sah kleine und grosse Hunde und Katzen, Hamster und Frettchen. Die anderen liefen herbei und bestaunten sie. "Was ist mit denen?" riefen sie. "Würden sie wissen, dass wir sie lieben?" fragte einer. "Ja, erwiderte der Oberengel. "Und würden sie uns wiederlieben?" fragte ein anderer. "Ja, erwiderte der große Engel. "Werden sie je aufhören uns zu lieben?" riefen sie. "Nein", gestand der große Engel. "Sie werden Euch für immer lieben". "Dann sind sie genau das, was wir uns wünschen", riefen die kleinen Engel.

Aber der Oberengel war sehr aufgeregt. Er erklärte es ihnen. "Ihr müßt sie füttern und ihr müßt ihre Umgebung reinigen und immer für sie sorgen". "Das tun wir gerne", riefen die kleinen Engel. "Ihr versteht nicht", versuchte es der Oberengel zum letzten Mal. "Sie sind so gemacht, dass selbst der Gesündeste von ihnen euch nicht überleben wird. Euer Schicksal wird sein, durch ihren Verlust zu leiden!" Die kleinen Engel betrachteten die Tiere in ihren Armen und schluckten. Dann sagten sie tapfer: "Das macht nichts. Das ist ein fairer Tausch für die Liebe, die sie uns geben".

"Nun habt ihr die Tränen gewählt", flüsterte der Oberengel. (unbekannter Autor)

Am 6. Dezember 2009 waren wir zu Askos 12. himmlischen Burzeltag im Garten und haben eine Rose zu seiner Gedenkstelle gebracht:

---  zurück zu 2007 und 2008  ---   --- weiter 2010 ---